Führungskräfte- und Teamentwicklung

Für Führungskräfte im mittleren Management sind die Führungsaufgaben oft schwer. Sie sind in einer „Sandwich-Position“ und so oft großem Druck ausgesetzt. Sie müssen das Team oder die Abteilung so führen, dass die vorgegebenen Ziele erreicht werden und die Mitarbeiter bei Laune bleiben. Gleichzeitig müssen sie sich gegen Kollegen, andere Abteilungen behaupten und die eigenen Interessen geschickt vertreten. Sie sind Ansprechpartner für die oberste Leitung, müssen deren Strategien und Ziele in die Tat umsetzen und werden für die Ergebnisse verantwortlich gemacht.

Viele Führungskräfte zeichnen sich durch hohe Fachkompetenz aus. Sie übernehmen beim Aufstieg in neue Positionen zahlreiche Managementaufgaben bzw. Personalverantwortung, werden aber häufig nicht ausreichend vorbereitet.

Typische Problemfelder und Fallen sind z.B.:

  • Mitarbeiter bekommen von der Führungskraft keine klaren Vorgaben.
  • Die Führungskraft will ein netter Mensch sein, vergisst aber dabei, dass sie an erster Stelle der „Chef“ sein soll.
  • Konflikte werden gescheut.
  • Führungskräfte sind zu wenig vor Ort und reden zu wenig mit den eigenen Mitarbeitern.
  • Führungskräfte tun zu wenig für die Motivation ihrer Mitarbeiter.
  • Führungskräfte sind selbst schlecht organisiert. Sie müssen viele und komplexe Aufgaben erledigen, sie haben ein hohes Arbeitspensum und werden häufig gestört.
  • Führungskräfte machen andere dafür verantwortlich, wenn es nicht so läuft, wie sie sich das wünschen.
  • Führungskräfte trauen sich selbst zu wenig zu. Wenn sie sich selbst überfordert fühlen, heißt es dann: Führungskompetenz sei eine angeborene Kompetenz.


Impressum