KVP-Projekte initiieren und begleiten

„Kontinuierlicher Verbesserungsprozess“ (KVP) ist eine Management-Methode, die mit stetigen Verbesserungen die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen stärkt. KVP bezieht sich auf die Produkt-, die Prozess- und die Servicequalität. Im Rahmen von Teamarbeit wird KVP durch fortwährende kleine Verbesserungsschritte (im Gegensatz zu Innovationen in Form großer, einschneidender Neuerungen) umgesetzt. Dies ist kein einmaliger Vorgang, die Maßnahmen werden kontinuierlich fortgeführt und sollen fester Bestandteil der täglichen Arbeit werden. KVP ist ein Grundprinzip des Qualitätsmanagements und unverzichtbarer Bestandteil aller Managementsysteme, ganz gleich, ob sich es „Umwelt“, „Energie“ oder „Sicherheit“ handelt.

Die vier Erfolgsfaktoren

Auch wenn produzierende Unternehmen, Dienstleister oder Verwaltungen in ihren Prozessen sehr unterschiedlich sind, lassen vier Kernaspekte als grundlegende Erfolgsfaktoren für KVP identifizieren:

Führung, Mitarbeiter, Wissen und Fehlerkultur.

Für Mitarbeiter und Führungskräfte bedeutet dies, den Mut und die Offenheit für Veränderungen aufzubringen – und zugleich über die notwendigen Ressourcen zu deren Umsetzung innerhalb Ihrer Organisation zu verfügen. Notwendig ist zudem eine Unternehmenskultur, in der die Ideen der Mitarbeiter und Teamarbeit ausdrücklich erwünscht sind. Eine schleppende oder ausbleibende Realisierung von Maßnahmen, lässt die Motivation der Mitarbeiter schnell erlahmen. Um wirtschaftliche Erfolge aus KVP zu erzielen, ist es wichtig, dass dieser Prozess in die Unternehmenskultur integriert wird! Leitlinien, Methoden und Werkzeuge helfen, Prozesse zu optimieren und Ideen praxistauglich umzusetzen.

IMPRESSUM | DATENSCHUTZERKLÄRUNG